Die Himmelsscheibe von Nebra

Hier soll Wissen aus allen Bereichen gesammelt werden.
Antworten
Benutzeravatar
Axel
Heiliger Brun
Heiliger Brun
Beiträge: 3642
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 14:37
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen
Kontaktdaten:
Deutschland

Die Himmelsscheibe von Nebra

Beitrag von Axel » Donnerstag 29. Januar 2009, 21:00

... wurde hier schonmal erwähnt, aber nie genauer beleuchtet.

Sie liegt nicht sehr weit von Querfurt und kann fĂĽr geĂĽbte Radfahrer bequem mit dem Drahttesel von Querfurt aus bereist werden, neben der obligatorischen Anfahrt mit dem Auto ĂĽber Nebra und Wangen.

Der Wald nennt sich Ziegelroader Forst, welche ich schon mehrfach im Laufe der letzten 2 Jahre immer mal bebildert hatte => viewtopic.php?p=303#303

Die Sternschreibe ist hier namensrechtlich umkämpft gewesen, da sie eigentlich eher im Ziegelroader Forst und Ziegelrodae ja nun zu Querfurt gehört. Es ging eine lange Weile vor Gericht und es wurde Nebra entscheiden, obwohl die Scheibe nichts mit Nebra am Hut hat und am Ende eher wiederum bei Wangen liegt! :lol:
Wir haben ja eh schon die Burg und die nun ihre Scheibe! Marketingkram halt! :twisted:

Soo, nun dazu Links ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsscheibe_von_Nebra
http://de.wikipedia.org/wiki/Himmelssch ... lnachweise

Vor knapp 2 Jahren war ich dort in der Arche Nebra. Dort kann man sich ĂĽber die FrĂĽhgeschichte informieren und einen Film in einem 3D Kino ansehen. (damals war ich nicht von begeistert, aber wir haben 09)

In der Nähe von Weißenfels, was nicht soweit weg ist von der Himmelsscheibe, wurde ein ähnliches Observatorium entdeckt => MZ

Die Funktion der Himmelsscheibe konnte prinzipiell her gedeutet werden, aber es bleiben immer noch eine Fragen offen.

Dazu habe ich 2 YouTube Dokus gefunden ...





Nachtisch: Hier noch meine Bilder aus dem Sommer 2006, als alles noch im Umbau war. => Klick (Das ist NICHT die echte im Bild, nur die Atrappe ... heute ist da eine "Glasplatte" an der Fundstelle)

Interessant ist aber, dass dieses Observatorium älter ist als Stonehenge. Die Himmelsscheibe ist ja nicht alles bzw. wurde die in Vorzeit schonmal "umgebaut", um sich dem Sternenverlauf neu anzupassen ... (erfährt man im Film in der Arche Nebra bzw. siehe Sternbilderverschiebungen im Laufe der Jahrhunderte)

Warum? Wieso? Weshalb? Ist dieses Ding ĂĽberhaupt da und vor allem mit so einem Aufwand betrieben in dieser alten Zeit? :idea:

Das bietet nun natürlich genug Nährboden für Untergangsphobiker. Für mich scherzhaft: Es zeigt mal wieder das Quefurt der Mittelpunkt der Welt ist. Naja und wenn schon Schweizer Bürger angezogen werden ... die Täter wurden ja am Ende auch in der Schweiz gestellt! Welch ein Zufall mal wieder! :lol:

Der Grabräuber der die Scheibe fand, war übrigens ein ehemaliger Arbeitskollege eines Kumpels von mir. Wusste damals keiner, aber heute ist er damit auch noch zwangsläufig berühmt, auch wenn er einen strafbaren Akt beging :D
Mal schauen, was die Forschung noch so zu Tage bringt. Ich glaube ich fahre da mal wieder hin wenn es wieder wärmer wird :rennrad:
Zuletzt geändert von Axel am Sonntag 22. Februar 2009, 13:52, insgesamt 2-mal geändert.
... "I don't need GOOGLE my wife knows everything" ...

Gast

Beitrag von Gast » Donnerstag 29. Januar 2009, 21:58

Ja ist sehr schön dort vorallen der beitrag (film)über die geschichte!!

Benutzeravatar
Axel
Heiliger Brun
Heiliger Brun
Beiträge: 3642
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 14:37
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen
Kontaktdaten:
Deutschland

Beitrag von Axel » Freitag 30. Januar 2009, 13:10

NettiZetti hat geschrieben:Ja ist sehr schön dort vorallen der beitrag (film)über die geschichte!!
Stimmt, aber leider ist man hier vor Ort nicht wirklich in der Lage, bis auf den Aussichtssturm und die Arche Nebra, dies sinnvoll an den Mann zu bringen. Wat soll ich mit nem Restaurant, ner Bimmelbahn und lustigen ĂĽbeteuerten Andenken?
Wenn man sich genauer mit der Materie befasst wird einem klar, welche prähistorische Bedeutung dies für die gesamte Entwicklung der Menschheit hat! :!:

Soo, genug gemeckert und wieder geforscht! :)

Wenn man Stonehenge, den goldenen Sonnenwagen von Trundholm, die goldenen Hüte "von Berlin" und die Himmelsscheibe im Zusammenhang sieht, werden aus Puzzleteilen, größere Gesamtbilder ...









An dieser Stelle noch ein Hinweis: Nicht jedes Video im Netz birgt fundiertes Wissen. In Zeiten der Publikmachung von jenen Orten, werden Gegende natĂĽrlich auch gern mystifiziert, um den Tourismus anzukurbeln. Dies hat dann leider auch oft den negativen Beigeschmack, dass dadurch Esoteriker, Quacksalber, Ufo Fans, Sekten :!: davon angezogen werden, wie die Fliegen vom Licht und oftmals Fakten aus Wissenschaft & Forschung mit Spekulationen verwechseln.
Dieser Thread soll aber allen Meinungen Platz bieten, von daher meine begonnene lose Sammlung von Fakten, Videos, Bildern und ggf. Texten.

Soo, wenn schon unsere Herren Politiker nĂĽscht daraus machen, dann wenigstens hier ein paar Otto Normal Historiker, die hier wohnen bzw. Menschen, welche sich dafĂĽr interessieren! 8)

Man müsste das einfach mal probieren, wie genau es funktioniert. Der nächste Termin müsste der Frühlinganfang sein. /Wanderzeug schonmal such :D
Zuletzt geändert von Axel am Sonntag 22. Februar 2009, 13:52, insgesamt 1-mal geändert.
... "I don't need GOOGLE my wife knows everything" ...

Benutzeravatar
louis_cyphre
Schäfer
Schäfer
Beiträge: 123
Registriert: Dienstag 5. Februar 2008, 20:57
Wohnort: Leimbach
Kontaktdaten:

Beitrag von louis_cyphre » Freitag 30. Januar 2009, 16:41

ich finds immer wieder lustig, was die ganze geschichte alles fĂĽr selbsternannte "experten" auf den plan ruft.

vor ein paar jahren habe ich einen burgführerlehrgang von der VHS mitgemacht. als der beendet war hat sich ein "harter kern" immer mal monatlich weiter getroffen und was unternommen, das hält bis heute an.
nennt sich "arbeitskreis heimatkunde" :) wir sind dann immer in / um querfurt, oder mal etwas entfernt unterwegs.

da, quasi an der basis, erfährt man die wirklich interessanten dinge und vor allem zusammenhänge.
und am allerbesten ist es, wenn der heiko einecke die ganze aktion anfĂĽhrt.
seineszeichens museumschef der burg QFT.
er war schon zu DDR-zeiten in dieser richtung sehr aktiv.

CLICK!

und dieser mann hat ein wissen, das ist einfach unglaublich!

bei ihm erfährt man mehr als in 100 zeitungsartikeln. :D
Bild

Benutzeravatar
Axel
Heiliger Brun
Heiliger Brun
Beiträge: 3642
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 14:37
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen
Kontaktdaten:
Deutschland

Beitrag von Axel » Freitag 30. Januar 2009, 17:28

louis_cyphre hat geschrieben:...
und am allerbesten ist es, wenn der heiko einecke die ganze aktion anfĂĽhrt.
seineszeichens museumschef der burg QFT.
er war schon zu DDR-zeiten in dieser richtung sehr aktiv.

CLICK!

und dieser mann hat ein wissen, das ist einfach unglaublich!

bei ihm erfährt man mehr als in 100 zeitungsartikeln. :D
Du bist Hellseher louis! Ich tüftle gerade im Hintergrund an einer "Doku" dazu, welche schön verpackt, teils erfunden, aber auch wahr ist ... Und ja, du hast gerade mit dem Link den Nagel auf den Kopf getroffen, der Ziegelroader Forst ist genau genommen ein "Friedhof", eine Kultstätte unbekannten Ausmaßes. Dort wo letztes Jahr in etwa die Weihnachtsbäume verkauft wurden, befindet sich auch eine Wallanlage bzw. Hügelgräber. Diese wurden u.a. mal in einem Zeitungsartikel vor Jahren erwähnt!

Ich sage mal so, hab ja selbst mal 2 Jahre auf der Burg gewohnt, mein Opa machte selbst als Nebenjob Burgführungen etc. Dadurch u.a. hatte ich immer Connections zu den Mitarbeitern und "betreuten" Zugang zu sonst nicht zugänglichen Arealen wie z.B. dem Marterturm.

Herrn Einicke selbst kenne ich von der Projektwoche damals auf der Penne. Wir sollten eine Doku über die Ausgrabungen am VW Autohaus drehen und polten dann doch auf die Burg um. (jemand meinte mal, der Film wird auch heute noch im Geschichtsunterricht gezeigt *gg*) Und schon damals fand ich seine Meinung cool, welche da sinngemäß lautete, dass die Touristen alles zertrampeln. Wenn mich einer fragen würde, wäre ich auch nicht für den kommerziellen Gebrauch unserer Burg! btw. ohne zu übertreiben, ein Forscher wie er im Buche steht, oder der Indiana Jones aus Quefurt. :D

Gibt es da eigentlich auch so eine Art Webseiten dazu, welche noch nicht so vom Rucksacktourismus durchwandert sind? Geschichte war schon immer eines meiner Hobbies. *geradebrennvorNeugier*

Ich füge mal noch an ... Querfurt das Gelände des heutigen real Einkaufsgeländes = Steinzeitgrab von Emmi ... Langeneichstädt an der Eichstädter Warte = Grab der Dolmenkönigin ... Goseck ... Eselswiese Ausgrabungen ... was wird noch gefunden? Wenn man sich die Geländefelder mal auf der Karte anschaut, ist das gewaltig :shock:

Zufällig hab ich kürzlich ein paar alte NATO Karten geschenkt bekommen von unserem alten Landkreis. Muss ich gleich mal Bleistift, Winkel und Zirkel nehmen und die Fundorte positionieren. Vielleicht liegt ja Atlantis ja doch hier? Immerhin war hier mal ein flaches Meer, siehe z.B. hier.

Ich hoffe es wird noch mehr Content zusammengetragen. :idea: Jetzt weiĂź ich, was ich heute Abend machen werde ...

GruĂź
Axel dem gerade das Archäologiefieber gepackt hat :whipitgood:

P.S.: Danke fĂĽr den Hinweis, den Link :notworthy:
... "I don't need GOOGLE my wife knows everything" ...

Benutzeravatar
Axel
Heiliger Brun
Heiliger Brun
Beiträge: 3642
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 14:37
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen
Kontaktdaten:
Deutschland

Burgwallanlage Wangen

Beitrag von Axel » Donnerstag 12. Februar 2009, 00:29

Wie in diesem Beitrag geschrieben, fand heute ein Vortrag ĂĽber erste Ergebnisse zu den Ausgrabungen der Wangener Wallburganlage statt.

Referent war Herr Thomas Koiki vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in Halle/Saale. Die Veranstaltung fand im Konferenzsaal, gegenüber des 3D Kinos statt und war mit exakt 161 Interessenten sehr gut besucht.
Erörtert wurden erste Sachfragen und erste Ausgrabungsergebnisse, noch bevor sie in der Presse erscheinen werden.

Ich versuche den Abend grob zusammen zu fassen. Beim nächsten mal nehme ich wohl doch lieber was zum Schreiben mit, wie so manche der anderen Teilnehmer. :oops:

Wo genau befindet sich die Anlage?

Ortskundige kennen die asphaltierte Straße von der Arche Nebra bis etwa zur Höhe des Mittelberges. Zwischen dem Mittelberg und der Straße dorthin, befindet sich auf der rechten Seite die Wallburganlage Wangen.

Wann wurde sie entdeckt?

Aus dem Vortrag ging hervor, dass seit Juni 2007 dort gegraben wird, da man auf dem Mittelberg selbst, keine wirklichen Hinweise, bis auf die Himmelsscheibe + Beigaben, auf die Bronzezeit finden konnte. Die Walanlage selbst ist bereits mit bloĂźem und ungeĂĽbtem Auge grob erkennbar; sprich man kann es erahnen.

Wer war der Erbauer, die Nutzer und wann wurde sie erschaffen?

Über die Erbauer und mögliche Nutzer hat man leider keine Quellenangaben, sodaß man nur Vermutungen und auf Grabungsfunde hin Vermutungen anstellen kann.
Die Anlage wurde den Funden nach zu urteilen, im 10. Jahrhundert erbaut und im 11. Jahrhundert umgebaut.
Dies lässt sich anhand von Keramikfunden oder Mauerresten einschätzen. Genauere Daten liefern Holzfunde, welche dendroligisch betrachtet eine genauere Zeitangabe ermöglichen können.

Allgemeine Infos und HintergĂĽnde

Man bedenke, dass Forschung Geld kostet, das Land in privater Hand ist und es sich wohl noch eine Weile hinziehen kann, bis noch bessere Ergebnisse lieferbar sind.

Die Anlage bestand aus einer Art Vorburg an 2 Seiten und einer Hauptburg mit einem TurmhĂĽgel.
Dank moderner Technik und Anschauungsmaterial, wurde uns dies per Lichtbildvortrag erklärt. Mit spezieller Lasertechnik wurde das Gelände vermessen und ist so optisch anschaulicher.

Klicke hier um das Laserbild anzusehen

Interessant ist wohl der TurmhĂĽgel selbst und ein paar gefundene Artefakte.
Interessant, aber noch unerklärbar sind u.a. eine Art Holzkästen, welche mit Lehm gefüllt waren. Sie dienten wohl als eine Art Stützpfeiler?
Weiterhin wurden einige Schnitte im HĂĽgel vorgenommen, welcher 36 verschiedene Schichten aufies und so genauer untersucht werden konnte. Es wurden auch Mauerreste gefunden.

Hier ein paar Bilder von der Ausgrabung und den Funden ...

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Keramikfunde

An einer Seite des Turmhügels wurde ein kleines Rondell freigelegt, welches nirgends zugeordnet werden konnte. Ein zuerst vermuteter Brunnen konnte nicht nachgewiesen werden. Ein erster, eher spekulativer, Ansatz ist: Der Wandteppich von Bayreux. Au jenem wird u.a. ein ähnlicher Turmhügel, mit einer Art Brücken dargestellt. Dort dienen vergeleichbare Rondelle, als die Auflagen der Brücken. Erwiesen ist es in Wangen natürlich (noch?) nicht!

Der wohl interessantes Fund stellt ein Ring aus Glas dar, welcher eher einer zierlichen jungen Frau passen würde und eine Art "Anhänger" mit dem deutscne Reischsadler als Motiv.

Bild

In der Archäologie werden Gegenstände anhand von Vergleichsmuster datiert. In diesem Falle konnte dieser Fund nirgends zugrordnert werden.

Interessant ist weiterhin die Aussage, dass gewisse architektonische Besonderheiten sehr untypisch fĂĽhr diese Region und eher im Saarland bzw. in Frankreich zu finden sind.

persönliche Anmerkung: Dies ist insofern interessant, da die Burg Querfurt nicht weit weg ist und der "Dicke Heinrich", welcher ungefähr zur gleichen Zeit wie diese Anlage gebaut wurde, einen Vorgängerbau besaß, welcher ebenfalls untypisch für diese Region ist.

Man konnte jederzeit Zwischenfragen stellen, wobei diese am Ende dann gestellt wurden.

So wurde u.a. gefragt, ob es mit der bis heute nicht gefundenen Kaiserpfalz zu Memleben eine Verbindung geben kann? Geht man an der Arche Nebra etwas die Straße entlang, bis zum Abgrund der Unstrut, so sieht man bei schönem Wetter den Ort Memleben, welches auch heute noch die Ruine des dortigen Klosters beherbergt. Mit dem Auto ca. 10 min entfernt.
Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich die sogenannte "Altenburg", welche ebenfalls ein Bodendenkmal darstellt. Nach neueren Ergebnissen ist man zu dem Schluss gekommen, dass diese Anlage weitaus größer ist, als bisher angenommen. Wie man aus den Geschichtsbüchern weiß, sind Kaiserpfalzen kleinere Städte, da sie den gesamten Hofstaat beherbergten, wenn der Kaiser seien Atmtsgeschäfte wahrnahm. Vor 1000 Jahren hatte der Kaiser keinen festen Amtssitz, wie wir es heute kennen, sondern zog von Pfalz zu Pfalz, um zu regieren. Die nächtegelegene Kaiserpfalz, welche vor ca. 20 Jahren teilweise wieder errichtet wurde, befindet sich in Tilleda, unterhalb der Reichsburg Kyffausen im Kyffhäusergebirge. (Kaiser Wilhelm Denkmal)

Weiterhin muss man bedenken, dass die Landschaft zu jener Zeit anders aussah, als heute. Das Gebiet der Unstrut war von Sümpfen und Überschwemmungsbieten umgeben, sodaß es oft unpassierbar und von Nöten war, die Bergkämme zu benutzen. Diese wurden oft durch Burgen gesichert, um gerade auch den Handel in Zeiten der Hussitenüberfälle zu sichern.

Fazit: Es war ein sehr interessanter Vortrag, mit so manchen neuen Fakten. Das Gebiet rund um den Mittelberg, der Ziegelroader Forst, die Burg Querfurt, Goseck ... wird in Zukunft mit Sicherheit immer mal wieder in den Schlagzeilen stehen, wenn Neues gefunden wurde. Dieses Gebiet gilt heute noch als nahezu unerforscht.

zukĂĽnftige Nutzung?

Laut Referent stellt sich der Leiter des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt — Landesmuseum für Vorgeschichte Dr. Harald Meller (http://www.archlsa.de) grob vor, die Wallanlage teilweise wieder aufzubauen und anschaulich dem Besucher zugänglich zu machen. Aaaaaber!!! Das ist nur eine Vision und vor allem eine Frage der Finanzen und von Besitzverhältnissen des Landes. In Zeiten von Finanzkrisen sind solche Projekte, welche so schon chronisch unterfinanziert sind, eher Wunschdenken.

persönliche Anmerkung: Ich hoffe nur, dass diese Gebiete nicht den dilletantischen Grabräubern zum Opfer fallen, welche unsachgemäßig mit Spaten den Wald umgraben und dabei wertvolle Erkenntnisse zerstören. Ich denke mir, dass wird generell das Hauptproblem bleiben und sein. Die Himmelsscheibe ist im Endeffekt daudruch auch gefunden und teils arg beschädigt wurden. => grobe Gewalteinwirkung bei der Reininung mit Hammerschlägen (?), Zahnpasta zur Reinigung und mit einer Drahtbürste (?) zerkratzt. :crazy:
Wenn mich einer fragen wĂĽrde: Bitte keine Touristen in unerforschte Gebiete lassen, die alles zertrampeln! :P

In diesem Sinne: solche Vorträge sind ein Besuch wert. Es gibt auch für hungrige Mäuler immer auch etwas zum Desert wie ein Gläschen Sekt oder kleine Häppchen. :10:

Die Presse war auch vor Ort und ich nehme mal an, es wird einen Beitrag darĂĽber in der "Mitteldeutschen Zeitung" oder dem "Burgenlandecho" geben.

Das Ende wurde noch lange nicht geschrieben ...

(Bildmaterial im Vortrag: Martin Luther Universität Halle/Saale)

Ich habe diesen Vortrag sofort nach der Heimkehr grob wiedergegeben. Sollten sich Fehler einegschlichen haben, wichtige Dinge fehlen oder dazu kommen, so bitte einfach hier im Thread, mit entsprechender Bezugnahme (Zitatfunktion des Forensoftware) posten!
... "I don't need GOOGLE my wife knows everything" ...

Benutzeravatar
louis_cyphre
Schäfer
Schäfer
Beiträge: 123
Registriert: Dienstag 5. Februar 2008, 20:57
Wohnort: Leimbach
Kontaktdaten:

Beitrag von louis_cyphre » Mittwoch 18. Februar 2009, 19:56

sehr schöner bericht, danke axel!

mh, das habe ich leider verpasst, hätte ich mir sicher auch angesehen / angehört.

den 11.03. habe ich mir schon mal im kalender vermerkt. :wink:
Bild

Benutzeravatar
Axel
Heiliger Brun
Heiliger Brun
Beiträge: 3642
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 14:37
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen
Kontaktdaten:
Deutschland

Beitrag von Axel » Mittwoch 18. November 2009, 16:03

Dank YouTube verpasst man keine Dokumentationen. Hier eine interessante, spannende und sehenswerte Doku ĂĽber die Himmelsscheibe von Nebra, von der BBC auf deutsch! :thumbleft:











[schild=14 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]Das Herz Europas schlägt Nebra[/schild]
... "I don't need GOOGLE my wife knows everything" ...

Benutzeravatar
Axel
Heiliger Brun
Heiliger Brun
Beiträge: 3642
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 14:37
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen
Kontaktdaten:
Deutschland

Beitrag von Axel » Donnerstag 19. November 2009, 12:34

Noch eine Doku dazu, mit für Einheimischen bekannten Gesichtern, inkl. Hinweise gegen Grabräuber. :wink:

[GVideo]http://video.google.com/videoplay?docid ... 9900&hl=de#[/GVideo]
... "I don't need GOOGLE my wife knows everything" ...

Benutzeravatar
Axel
Heiliger Brun
Heiliger Brun
Beiträge: 3642
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 14:37
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen
Kontaktdaten:
Deutschland

Beitrag von Axel » Mittwoch 3. Februar 2010, 21:06

Die beliebten Vortragsreihen in der Arche Nebra 2010 haben wieder begonnen.

Link: http://www.himmelsscheibe-erleben.de/ve ... /vortraege

Nächster Vortrag ...
Arche Nebra hat geschrieben:Mond und Sonne als Zeitgeber fĂĽr soziale Strukturen
Von den Sumerern bis zu den Kamelnomaden in Ostafrika

Referent: Prof. Dr. GĂĽnther Schlee (Max-Planck-Institut fĂĽr ethnologische Forschung, Halle)

Beginn: 18 Uhr

Eintritt: 2,00 €

Vor dem Vortrag, um 17 Uhr, besteht die Möglichkeit, an einer öffentlichen Führung durch die Sonderpräsentation teilzunehmen.
Führungsentgelt: 2,00 €, zzgl. Eintritt Sonderpräsentation (4,00 €, ermäßigt 2,00 €)

Quelle: http://www.himmelsscheibe-erleben.de/ve ... april_2010
Sehr interessante Thematik. Vor allem im Bezug auf den aktuellen Hype um "2012" & Co. :wink:
... "I don't need GOOGLE my wife knows everything" ...

Benutzeravatar
Axel
Heiliger Brun
Heiliger Brun
Beiträge: 3642
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 14:37
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen
Kontaktdaten:
Deutschland

Beitrag von Axel » Donnerstag 28. April 2011, 08:03

FĂĽr facebook Nutzer, um immer auf dem aktuellsten Stand zu bleiben: http://www.facebook.com/pages/Arche-Neb ... 3553999612
... "I don't need GOOGLE my wife knows everything" ...

Benutzeravatar
Axel
Heiliger Brun
Heiliger Brun
Beiträge: 3642
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 14:37
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen
Kontaktdaten:
Deutschland

Lernabenteuer Deutsch – Das Geheimnis der Himmelsscheibe

Beitrag von Axel » Montag 27. Februar 2012, 20:37

Handy in der Schule? Gehört da nicht hin? Man kann es auch sinnvoller nutzen.

Um nicht nur Deutsch, sondern auch gleichzeitig Geschichte zu lernen, dabei noch Spaß zu haben, gibt es die kostenlose App mit dem Titel "Lernabenteuer Deutsch – Das Geheimnis der Himmelsscheibe"

Link: http://www.goethe.de/lrn/duw/lad/deinde ... nabenteuer
facebook: http://www.facebook.com/pages/Lernabent ... 1273455987

WeiterefĂĽhrende Infos fĂĽr Unterricht, Lehrer und SchĂĽler, Familie oder einfach nur Interessierte: http://www.goethe.de/lrn/duw/lad/de8296550.htm

Erhältlich ist es für iPhone, iPad und Android.

Einen kleinen Trailer gibt es auch noch dazu ...

... "I don't need GOOGLE my wife knows everything" ...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast